previous arrow
next arrow
Slider

Die Schule liegt bald hinter dir und du schmiedest bereits Pläne für deine berufliche Zukunft? Wir, die SWB Schmedthenke Werkzeugbau GmbH, bieten dir die besten Voraussetzungen für den Einstieg in das Berufsleben im Bereich des Werkzeugbaus – mit einer Ausbildung zum Feinwerkmechaniker/in oder Zerspanungsmechaniker/in.

Du fragst dich, was wir überhaupt herstellen?

Unsere Hauptaufgabe ist es, Werkzeuge für die Automobilindustrie herzustellen. Bei unseren Werkzeugen handelt es sich aber nicht um Hammer, Meißel oder Feile. Wir bei SWB denken in größeren Dimension: bis zu 50 t Guss und Stahl warten während deiner Ausbildung auf dich.

Unsere Werkzeuge werden in Pressen oder Pressenstrassen eingesetzt, um aus Blech z.B. ein Autodach, eine Außen- oder Innentür oder einen Kotflügel zu stanzen. Unsere Werkzeuge gewährleisten somit, dass neue Autos alle notwendigen Blechteile in gewünschter Form und Qualität erhalten. Neben der Herstellung von Werkzeugen für die Automobilindustrie haben wir auch Kunden aus dem Hausgerätebereich. Denn auch hier werden die verschiedensten Bleche benötigt. Wir kümmern uns darum, dass jeder Kunde das gewünschte Blech mit unseren Werkzeugen herstellen kann.

Dein Ausbildungsweg bei uns

Wir legen viel Wert auf eine fundierte Ausbildung, denn wir möchten unseren Fach- und Führungskräfte-Nachwuchs vorrangig aus unseren eigenen Reihen rekrutieren. Wie steil deine Karriereleiter bei SWB nach oben geht, liegt also ganz in deiner Hand.

Wir gehören dem Ausbildungsnetzwerk BANG Gütersloh e.V.* an. BANG begleitet dich durch deine gesamte Lehrzeit bei SWB. Hier erlernst du zu Beginn deiner Ausbildung die Grundkenntnisse der Metallbearbeitung – wie Feilen, Bohren, Fräsen und Drehen. Nach der Grundausbildung kannst du bei uns vor Ort richtig durchstarten. Vom ersten Tag an setzen wir dich an „echten Projekten“ ein und du kannst durch deine Mitarbeit deine Kollegen schnell unterstützen. Uns ist es wichtig, dass du von Anfang an alle Prozesse und Abläufe kennenlernst und dich im Team gut einfinden kannst. Aus diesem Grund gibt es bei uns auch keine Ausbildungswerkstatt. Mitarbeiten bei uns bedeutet selbstständiges und eigenverantwortliches Arbeiten – aber keine Sorge – bei Fragen kannst du jederzeit all deine Kollegen um Hilfe bitten.
Durch einen von BANG angebotenen Werkunterricht und Prüfungsvorbereitungen wird deine Ausbildung bei SWB abgerundet. So kann auf deinem Weg vom Azubi zum Gesellen nichts mehr schiefgehen.

Die Abkürzung BANG steht für Berufliches AusbildungsNetzwerk im Gewerbereich.
Bei dem Netzwerk handelt es sich um regionale Zusammenschlüsse von Unternehmen aus der Metall- und Kunststoffbranche in OWL. Seit 2007 gehören auch wir diesem Netzwerk an.

BANG koordiniert und ergänzt das Ausbildungsangebot von Unternehmen und der Berufsschule zusätzlich durch seine Trainingszentren. Gemeinsam mit Auszubildenden aus anderen Unternehmen nimmst du hier an der Grundausbildung, dem Werkunterricht und an Vorbereitungen für die Zwischen- und Abschlussprüfung teil. Dabei wird dir in dem Trainingszentrum sowohl theoretische als auch fachliche Ausbildungsinhalte vermittelt.

Welche Vorteile ergeben sich für dich dadurch?

  • Fundierte Grundausbildung
  • Austausch mit Auszubildenden aus anderen Unternehmen
  • Zusätzlicher Werkunterricht
  • Theoretische und praktische Vorbereitung auf die Zwischen- und Abschlussprüfung

 

Schon während deiner Ausbildung kannst du bei uns verschiedene Zusatzqualifikationen erwerben: z.B. den Kranführerschein oder auch den Gabelstaplerführerschein.

Nach der Ausbildung kann es auf deiner Karriereleiter natürlich noch weiter steil bergauf gehen. Bei guten Leistungen unterstützten wir dich bei der Weiterbildung zum Techniker oder Meister, bei besonders guten Leistungen steht auch einem praxisintegrierten Studium nichts im Weg.

Und vergiss nicht: wir bei SWB sehen in dir, als neue(n) Auszubildende(n), den/die Facharbeiter/-in für morgen und vielleicht auch die Führungskraft von übermorgen.

Deine Vorteile auf einen Blick

  • Kooperationsprogramm BANG Gütersloh e.V.
  • Sehr gute Ausbildung mit hohem Praxisbezug
  • Übernahme nach Ausbildung – gewünscht und gewollt
  • Rekrutierung von Nachwuchs-Führungskräften aus den eigenen Reihen
  • Sichere Arbeitsplatzperspektive
  • Vielfältige Weiterentwicklungsmöglichkeiten

Feinwerkmechaniker/in und Zerspanungsmechaniker/in

Feinwerkmechaniker/in

Wir bei SWB bilden dich als Feinwerkmechaniker/in mit der Fachrichtung Werkzeugbau aus. Feinwerkmechaniker/in ist ein anerkannter Ausbildungsberuf im Handwerk. In der Industrie wird der Beruf auch Werkzeugmechaniker/in Fachrichtung Stanz- und Umformtechnik genannt. Die Ausbildung dauert 3,5 Jahre.

Was macht ein(e) Feinwerkmechaniker/in?

In deiner Ausbildung zum Feinwerkmechaniker/in mit der Fachrichtung Werkzeugbau montierst du auf Basis von 3D Konstruktionen Einzelteile zu kompletten Werkzeugen und bist auch für die Erprobung der komplettierten Werkzeuge zuständig. Dabei prüfst du, ob die Werkzeuge den Maß- und Qualitätsvorgaben entsprechen und die volle Funktionsfähigkeit vorhanden ist. Die zuvor erwähnten Grundkenntnisse, Feilen, Bohren, Fräsen, Drehen, helfen dir während des gesamten Entstehungsprozesses. Des Weiteren wartest und reparierst du beschädigte oder verschlissene Werkzeugteile und sorgst somit dafür, dass die Werkzeuge von Kunden wieder einwandfreie Teile produzieren. Die von dir gefertigten Werkzeuge werden zur industriellen Serienproduktion von Blechteilen eingesetzt.

Vielleicht ist dir beim Lesen deiner zukünftigen Aufgaben bei dem Wort „Werkzeug“ als erstes ein Hammer oder eine Feile in den Kopf gekommen?

Bei SWB Schmedthenke Werkzeugbau denken wir in größeren Dimensionen. Unsere Werkzeuge werden im besonderen Maße für die Herstellung von Blechteilen für die Automobilindustrie verwendet. Trotz dieser großen Dimensionen ist genaues Arbeiten wichtig: bei den von dir herzustellenden Präzisionswerkzeugen müssen in vielen Bereichen Toleranzen im hundertstel Millimeter eingehalten werden. Schau dich auf unserer Homepage noch ein bisschen um und finde heraus, welche Dimensionen von Werkzeugen dich bei uns erwarten.

Unsere Auszubildenden berichten

1. Wie bist du auf SWB Schmedthenke Werkzeugbau aufmerksam geworden?
Durch eine Stellenanzeige, die ich zufällig gesehen habe. Freunde hatten sich bereits bei SWB beworben – daher habe ich dann genauer hingesehen.

2. Was gefällt dir an dem Job des Feinwerkmechanikers?
Es ist ein vielfältiger Beruf und man hat immer neue Herausforderungen.

3. Was erwartest du von deiner Ausbildung bei SWB?
Hier kann ich ständig etwas Neues über den Werkzeugbau dazu lernen. Prozesse, Abläufe oder Aufgaben werden vertraut und erleichtern mir später die Übernahme als Geselle. Auch gefällt es mir, dass ich in meiner Ausbildung bereits ein Auszubildenden-Gehalt erhalte. So kann ich bereits jetzt für später sparen.

4. Was gefällt dir an deiner Ausbildung bei SWB besonders gut?
Ich schätze die gute Arbeitsatmosphäre, alle Kollegen sind nett und helfen bei Fragen gerne weiter. Meine Ausbildung ist abwechslungsreich, Vorschläge sind willkommen. Und auch an Sicherheit wird gedacht – so wird uns beispielsweise Gehörschutz angeboten!

5. Warum hast du dich für SWB entschieden?
Das Unternehmen liegt in der Nähe von meinem Wohnort und ich kenne bereits ein paar Mitarbeiter – so fühle ich mich nicht fremd. Auch konnte ich im Vorfeld die Firma bei einem Rundgang kennenlernen – besonders die Fräsmaschine in Halle 2 hat mich stark beeindruckt.

6. Welche Eigenschaften sollte man deiner Meinung nach für eine Ausbildung
zum Feinwerkmechaniker mitbringen?

Zum einen sollte man Interesse an Werkzeugmechanik haben und zum anderen auch einen Handwerksjob machen wollen. Wenn man auch mal anpacken möchte, dann ist es der richtige Job. Insbesondere für Autobegeisterte ist SWB das richtige Ausbildungsunternehmen, denn wir fertigen viel für die Automobilindustrie.

7. Welche Tipps würdest du zukünftigen Azubis gerne mit auf den Weg geben?
Möglichst viele Fragen in allen Bereichen stellen. Je mehr man weiß, desto besser kann man sich integrieren. Und den angebotenen Gehörschutz solltest du ruhig in Anspruch nehmen.

1. Wie bist Du auf SWB Schmedthenke aufmerksam geworden?
Ich suchte nach einem passenden Ausbildungsplatz und wurde durch meinen Freund, der auch bei SWB anfängt, auf das Unternehmen aufmerksam gemacht. Nachdem ich mich auf der Webseite informiert hatte, verschickte ich direkt meine Bewerbung. Zwar hatte ich zwar schon ein Ausbildungsplatzangebot von einem anderen Unternehmen vorliegen, dennoch war SWB direkt mein Favorit!

2. Was gefällt Dir an dem Job des Feinwerkmechanikers?
Für mich ist es total spannend, den Weg vom Rohteil bis zum fertigen Werkzeug zu begleiten.

3. Was erwartest du von deiner Ausbildung bei SWB?
Von Anfang wurde ich mit in den normalen Tagesablauf mit einbezogen. Dadurch erlebe ich eine vielfältige Arbeitspraxis.

4. Was gefällt dir an deiner Ausbildung bei SWB besonders gut?
Azubis bekommen bei SWB nicht nur Theorie vorgesetzt, sondern werden direkt in alle Aufgaben mit einbezogen. Wir genießen das Vertrauen des Ausbilders und dürfen bald selbständig arbeiten. Auch gefällt mir das gute Arbeitsklima. Ich wurde direkt ins Team mit aufgenommen und verstehe mich mit allen sehr gut.

5. Warum hast du dich für SWB entschieden?
In einem kleineren Betrieb wird man von Anfang an stärker in die alltäglichen Aufgaben mit einbezogen. So lerne ich alle Tricks und besondere „Handgriffe“ für die alltäglichen Aufgaben als fertiger Werkzeugmechaniker.

6. Welche Eigenschaften sollte man deiner Meinung nach für eine Ausbildung
zum Feinwerkmechaniker mitbringen?

Man sollte gut zuhören und Dinge gedanklich aufnehmen können, denn hier ist konzentriertes Arbeiten gefragt. Auch sollte man motiviert sein und Interesse haben zu lernen. Mit gewisser Vorsicht sollte man sich auch neue Dinge selber zutrauen.

7. Welche Tipps würdest du zukünftigen Azubis gerne mit auf den Weg geben?
Vorkenntnisse sind nicht unbedingt nötig. Aber man sollte immer aufmerksam sein, damit man schnell in die einzelnen Arbeitsprozesse reinfindet. Zudem ist ein höfliches und freundliches Auftreten wichtig fürs Arbeitsklima, so wird man schnell ins Team aufgenommen.

1. Wie bist Du auf SWB Schmedthenke aufmerksam geworden?
Ich wurde durch einen Freund auf das Unternehmen aufmerksam und habe
im Rahmen meines Fachabiturs ein Praktikum bei SWB absolviert, das mich überzeugt hat, auch eine Ausbildung hier zu machen.

2. Was gefällt Dir an dem Job des Feinwerkmechanikers?
Es ist ein abwechslungsreicher Beruf, bei dem immer neue Inhalte vermittelt werden. Zudem habe ich viele Weiterentwicklungsmöglichkeiten. Insbesondere gefallen mir persönlich die Größen der Werkzeuge. Man denkt ja eher an kleine Werkzeuge – aber wir bei SWB fertigen mitunter 30 Tonnen schwere Werkzeuge.

3. Was erwartest du von deiner Ausbildung bei SWB?
Bei SWB bekomme ich erst die Aufgaben erklärt und darf dann direkt selbständig arbeiten. Natürlich habe ich einen Ansprechpartner, der mir jederzeit meine Fragen beantwortet. Ich kann mich bei SWB ständig weiterbilden und immer etwas dazu lernen.

4. Was gefällt dir an deiner Ausbildung bei SWB besonders gut?
Wir haben bei SWB ein gutes Arbeitsklima – alle Kollegen verstehen sich untereinander. Jeder Hilft bei Fragen gerne weiter. Man bekommt eine direkte Einsicht ins Berufsleben und ist vom ersten Tag an immer „live“ dabei. Bereits von Anfang an erfahre ich die späteren Aufgaben eines ausgelernten Werkzeugmechanikers.

5. Warum hast du dich für SWB entschieden?
Mein Praktikum hat mir bereits sehr gut gefallen und ich wurde direkt mit ins Team integriert. Daher konnte ich mich schnell für die Ausbildung bei SWB entscheiden.

6. Welche Eigenschaften sollte man deiner Meinung nach für eine Ausbildung
zum Feinwerkmechaniker mitbringen?

In erster Linie sollte man Fingerspitzengefühl haben. Eben handwerkliches Geschickt und Interesse am Werkzeugbau. Die Ausbildung ist nichts für Leute, die sich die Hände nicht schmutzig machen wollen.

7. Welche Tipps würdest du zukünftigen Azubis gerne mit auf den Weg geben?
Sie sollten aufmerksam an alle Dinge und Aufgaben herangehen und keine Scheu haben bei Fragen um Hilfe zu bitten.

Zerspanungsmechaniker/in

Wir bei SWB bilden dich als Zerspanungsmechaniker/in mit der Fachrichtung Frästechnik aus. Zerspanungsmechaniker/in ist ein anerkannter Ausbildungsberuf in der Industrie und im Handwerk. Die Ausbildung dauert 3,5 Jahre.

Was macht ein(e) Zerspanungsmechaniker/in?

Als Zerspanungsmechaniker/in mit der Fachrichtung Frästechnik bearbeitest du bei uns Werkstücke in Einzelfertigung. Vom 1,5 kg schweren Aktivelement bis hin zum 20 t schweren Grundgestell. CNC gesteuerte Fräsmaschinen werden dich von nun an täglich begleiten. Deine Aufgaben sind vielfältig und Präzision ist besonders gefragt, denn die Werkzeugelemente müssen auf den hundertstel Millimeter genau gefräst werden. Zu deinen Hauptaufgaben gehört das Aufspannen und Ausrichten der Werkzeugteile auf dem Maschinentisch und das Abarbeiten von zur Verfügung gestellten Fräsprogrammen. Jede Maschine ist hierfür mit einem Arbeitsplatz ausgestattet, an dem du dir die 3D Konstruktionen inklusive der NC Bahnen anschauen kannst. Bei der maßgenauen Herstellung unterscheiden wir in Regelgeometrie (z.B. gerade Flächen, Taschen, Gewinde- und Passbohrungen) und in Freiformgeometrie (z.B. Oberflächen eines Kotflügels). Du bedienst die Maschinen, überwachst den Fertigungsprozess, prüfst und sicherst die Qualität der Werkstücke. Zudem gehört die Wartung und Pflege der Maschinen zu deinen Aufgaben.

Vielleicht ist dir beim Lesen deiner zukünftigen Aufgaben bei dem Wort „Werkzeug“ als erstes ein Hammer oder eine Feile in den Kopf gekommen?

Bei SWB Schmedthenke Werkzeugbau denken wir in größeren Dimensionen. Unsere Werkzeuge werden im besonderen Maße für die Herstellung von Blechteilen für die Automobilindustrie verwendet. Trotz dieser großen Dimensionen ist genaues Arbeiten wichtig: bei den von dir herzustellenden Präzisionswerkzeugen müssen in vielen Bereichen Toleranzen im hundertstel Millimeter eingehalten werden. Schau dich auf unserer Homepage noch ein bisschen um und finde heraus, welche Dimensionen von Werkzeugen dich bei uns erwarten.

Unsere Auszubildenden berichten

1. Wie bist du auf SWB Schmedthenke Werkzeugbau aufmerksam geworden?
Durch eine Anzeige in der Zeitung.

2. Was gefällt dir an dem Job des Zerspanungsmechanikers?
Mir gefällt es eigenverantwortlich und selbständig zu arbeiten und die Ergebnisse meiner Arbeit zu sehen. Und das Arbeiten mit neuesten Maschinen und Software.

3. Warum hast du dich für SWB als neuen Arbeitgeber entschieden?
Bei SWB habe ich die Möglichkeit gesehen, an noch komplexeren Maschinen zu arbeiten. Zudem ist aufgrund der Firmengröße hier ein familiäres Arbeitsumfeld gegeben – die Kollegen kennen sich untereinander. Das war entscheidend.

4. Was gefällt dir an der Arbeit bei SWB besonders gut?
Die sehr gute Ausrüstung der Maschinen und Betriebsmittel. Bei SWB arbeite ich fachbezogen und bin immer am Produkt beteiligt. Zudem ist das Team toll – ich habe zu allen Kollegen einen persönlichen Bezug.

5. Welche Eigenschaften sollte man deiner Meinung nach für eine Ausbildung zum Zerspanungsmechaniker mitbringen?
Wichtig ist es, räumlich denken und logische Abläufe erkennen zu können. Daher sind gute Kenntnisse in Mathematik und Physik sehr hilfreich.

Bewirb dich jetzt und werde Teil unseres Teams!